Special Rates for Christian Communities!

7 Tage Wallfahrt nach Kreta

Arkadi Monastery, Crete

Die Ankunft des hl. Johannes des Einsiedlers auf Kreta während der frühen christlichen Zeiten war der Beginn einer großen asketischen Tradition, die bis heute fortfährt. Hunderte von Einsiedlern, die in den entlegensten Teilen der Insel leben, bilden asketische Gemeinschaften, die sich später zu blühenden Klöstern entwickelten. Hunderte von Landschaftsklöstern, von denen die meisten heute nicht funktionieren, werden auf der ganzen Insel verstreut.

Eine besondere Probe der Einsiedelei ist das katholische Kloster am Akrotiri-Kap in den Höhlen, von denen die Einsiedler ihr klösterliches Leben lebten, weit von weltlichen Freuden. Ebenso wichtig waren die religiösen Stätten der abgeschiedenen Halbinseln Gramvousa und Rodopos, wo sich mehrere kleine Klöster entwickelten.
Die größte Einsiedelei von allen war die natürlich isolierte und unpassierbare Reihe von Asterousia im südlichen Heraklion. Hunderte von Höhlen von Saint Nikitas bis zum Kap Lithino haben immer noch Einsiedler. Die Beziehungen zwischen ihnen waren so beschränkt, dass sie sich in Agiofarago und Martsalo nur einmal im Jahr in der Höhle Goumenospilio versammelten und zählten, wie viele von ihnen jedes Jahr überlebten.

  • Athens, ChaniaTag 1
  • Chania, Samaria Schlucht, Kloster Leben Geben SpringTag 2
  • Chania, Georgioupoli, See Kourna, Rethymno, Moni Prevelis, Arkadi, HeraklionTag 3
  • Gortyna, Phaestos, Agioi Deka, MatalaTag 4
  • Agios Nikolaos, Elounda, Sitia, Toplou, Vai, IerapetraTag 5
  • Die Klöster von Asterousia oder der “ATHOS VON KRETA”Tag 6
  • Heraklion, AthenTag 7

Athens – Chania

Das Sammeln und die Abfahrt nach El. Venizelos Flughafen, von wo aus fahren wir durch die Flucht in die romantische Stadt Chania mit der Fortezza im venezianischen Hafen. Ankunft in der Stadt und Abreise zu den Gräbern der Familie Venizelos am Kap zu besuchen. Nächster Halt Kolympari wo wir die Orthodoxe Akademie von Kreta, in Betrieb seit 1968 als Stiftung des Klosters von Kissamos und Selino, aber unter der Schirmherrschaft des Ökumenischen Patriarchats. In der Nähe des Kloster Unserer Lieben Frau von den Engeln und zielt auf die Aufklärung der Kirche Crew und Anbau des ökumenischen Dialogs im Geist des ehrwürdigen Ökumenischen Thron.

Chania

Monastery of Gonia
Wir besuchen auch das Kloster der Jungfrau Madonna der Engel bei Gonia Kolimbari Kissamos, die im 17. Jahrhundert gegründet wurde. 20 km. von Chania, am Strand der Bucht von Kydonia. Die Kirche ist eine Basilika zu Ehren der Jungfrau Maria und wurde der 1662 Stavropegic. Viele Male wurde Schlachtfeld und erlitten viele Katastrophen, wie zum Beispiel von den Deutschen im Jahr 1941. Nach dem Krieg wurde renoviert und ist ein Männerkloster. Zurück nach Chania. Settle im Hotel. Übernachtung.

Samaria Gorge

Chania – Samaria Schlucht – Kloster Leben Geben Spring

Frühstück und Abfahrt nach Omalos. Wir fahren fort, die Samaria-Schlucht eine der schönsten in Europa, zwischen den White Mountains und wurde zum Nationalpark wegen seiner seltenen Flora und Fauna, die in der Gegend leben, wie die Wildziege Kretas oder anderweitig bekannt als deklariert Kri-Kri.

Dann wird das Kloster von Leben geben Spring (Chrysopigi), Frauenkloster im Jahre 1600 AD gegründet besuchen. Wird zwischen Chania und Souda gelegen und durch den Arzt John Chartofylakas gegründet. Die Kirche ist byzantinischen Architektur und verfügt über bemerkenswerte Symbolen, viele Artefakte, Relikte und Dokumente. Das Kloster ist gewidmet Leben geben Spring – Chrissopigi – und feiert Freitag nach Ostern. Zurück in unserem Hotel in Chania. Übernachtung..

Monastery of Life Giving Spring

Chania – Georgioupoli – See Kourna – Rethυmno – Moni Prevelis – Arkadi – Heraklion

Frühstück und Abfahrt nach Rethymnon. Während unserer Reise werden wir von Georgioupolis übergeben und wird für Kournas Dorf, in dem wir die einzige See auf Kreta der Kournas-See zu finden fortzusetzen. Es hat eine Fläche von ca. 65 qm, auf 100 Metern und eine Breite von 650 Metern. Es mag klein sein, aber es ist unvergleichlich in Schönheit, mit Farbumschlag von hellgrün bis dunkelsmaragd und blau. Ankunft in Rethymnon. Besuchen Sie die Altstadt – den Schatz der Stadt Rethymno. Eine Stadt buchstäblich atemberaubend, mit vielen versteckten Schönheiten und Attraktionen. Es gibt mehr als 1000 Häuser in der Stadt und 600 haben Fassaden aus dem 16. und 17. Jahrhundert. In Rethymnon finden wir viele Elemente der venezianischen und osmanischen Architektur und kleine malerische Gassen, alte Minarette, kunstvolle Brunnen und schließlich der Leuchtturm und die venezianische Festung, die Fortezza, im Jahre 1573, um die Stadt zu befestigen gebaut. Die ganze Stadt ist die wichtigste und größte Kulturraum der Grafschaft. Die Stadt betreibt auch ein Stadtpark mit einem Zoo.

Rethymnon

Preveli Monastery
Wir fahren fort, Süd-Kreta und Preveli Kloster, die durch eine erstaunliche Strecke und der Kourtaliotiko-Schlucht, wo der Fluss ins Meer gegossen. Wir kommen in das Heilige Kloster Preveli, wo die natürliche Landschaft, die sie umgibt ist zauberhaft und die Aussicht auf das Libysche Meer einzigartig. Der Name kam von der ersten Siedler namens Preveli. Er ist dem Heiligen Johannes der Theologe und Evangelist gewidmet und gehört zum männlichen Klöster. Wallfahrt zum Kloster mit der eindrucksvolle hölzerne Tempel in dem Inneren und dem Museum mit den Reliquien des Klosters, wie Gewänder, heilige Gefäße und Bildern.

Letzter Halt im berühmten Badeort Plakias. Auf dem Weg zurück nach Heraklion das Kloster Arkadi, das am Ende einer wunderbaren Reise zwischen Adelianos Kambos, voller Bäume mit Früchten beladen ist, besuchen. Das Kloster war das heiligste Symbol des Kampfes für den Aufstand gegen die Türken und die Unabhängigkeit der Insel Kreta. Im November 1866, im Anschluss an eine tapfere Verteidigung der Kreter, Türken besetzt das Kloster und schlachteten die Verteidiger. Abt Gabriel blies das Pulvermagazin mit 700 Frauen und Kindern, die dort Zuflucht gesucht hatte, und den Türken, die es betreten hatte. Nach unserem Besuch wir weiterhin Heraklion, indem sie von der Bucht von Fodele, dem Paleokastro und Amoudara. Ankunft im Hotel, Unterbringung in Zimmern. Übernachtung.

Monastery of Arkadi

Gortyna – Phaestos – Agioi Deka – Matala

Nach dem Frühstück werden wir auf einem Tagesausflug im Süden Kretas zu beginnen, mit unseren ersten Halt in Gortyna, eine der ältesten Städte in Kreta, in Messara-Ebene befindet. Die ersten christlichen Kirchen dort bauten sie mit den wichtigsten und ältesten der Metropolitan-Kirche von Agios Titos (3. Jahrhundert), die die Ruinen zu sehen wird. Danach geht es weiter auf heilige Wallfahrt zum Kloster Kaliviani, deren Gründung in der zweiten byzantinischen Zeit getätigt. Es ist ein Waisenhaus, das untergebracht ist, pflegt und erzieht arme Waisenmädchen der Insel. Weiter zum Phaestos, der zweitwichtigste Ort nach Knossos, auf einem Hügel, die Ebene von Kato Messara dominiert. Bei unserer Rückkehr zum Hotel in Heraklion werden Agious Deka besuchen.

Monastery of kaliviani

Agios Nikolaos – Elounda – Sitia – Toplou – Vai – Ierapetra

Nach dem Frühstück Abfahrt von Heraklion nach der Stadt Agios Nikolaos, der Hauptstadt der Präfektur Lasithi im Golf Myrampelo und Voulismeni See, dessen Wasser so tief, dass die Volksphantasie als Betrug. Weiter zum Elounda, malerischen Fischerdorf, wo sich direkt gegenüber liegt die Insel Spinalonga, bekannt als die “Insel der Aussätzigen”. Besuch Paleokastro und weiter zu Sitia, eine der schönsten Städte im Nordosten von Kreta, in einer Form eines Amphitheaters und dem malerischen Hafen, der Heimat der Vitsentzos Kornaros. Beeindruckend ist die gleichnamige Bucht und die venezianische Festung von Kazarmas.

Agios Nikolaos

Toplou Monastery
Wir besuchen das Aquarium von Kreta -die nur von Griechenland, wo die Gäste können die Bilder der Mittelmeermeeresboden zu bewundern und ist die reichste in Europa in seiner Art. Es wurde auf dem Gebiet des ehemaligen US-Stützpunkt von Gournes entwickelt, 15km. von der Stadt Heraklion und sehr nah an Hersonissos und Agios Nikolaos. Der Zeitpunkt unseres Besuches wird 1 Stunde und 15 Minuten dauern. Besuch Toplou-Kloster, eines der größten und ältesten Klöster in Kreta, von dem gesagt wird, dass es in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut und wurde seitdem mehrmals zerstört. Von der reichen Schätze der nur wenige haben überlebt, darunter ein Evangelium von 1808, zwei Kreuze von 1762 und 1795 mit Szenen aus dem Evangelium und dem alten Bild der große Herr der 1770 Arbeit Kornaros, auf denen interpretiert figurative Szenen aus dem Wunsch der großer Segen. Dann besuchen wir die Palmenwald von Vai und dann Ierapetra, Dikteon Andro. Rückflug nach Heraklion. Übernachtung.

Die Klöster von Asterousia oder der “ATHOS VON KRETA”

Nach dem Frühstück fahren wir mit Geländewagen in die südliche Region des Asterousia-Gebirges, welches auch als “Athos von Kreta” bezeichnet wird und für seine abgelegene und unzugängliche Landschaft bekannt ist. Asterousia war einst die Wiege des Christentums, besonders in der frühchristlichen Zeit, als sich in den Agiofarago- und Martsalo-Schluchten, eine stark klösterliche und asketische Tradition entwickelte. Wir werden das Kloster Apezanon, das Kloster Koudoumas, das Kloster Odigitria und die Martsalo-Schlucht besuchen.

Monasteries in Mount Athos of Crete

Apezanon Monastery

Das Apezanon Kloster

Das Kloster von Agios Antonios, der auch als Apezanon bekannt ist, liegt im Süden Kretas auf einem Plateau mit Blick auf das Libysche Meer. Die Kirche des Klosters ist eine dreischiffige Basilika mit einem erhöhten Mittelschiff, die dem Heiligen Antonius, der Verklärung und den Drei Heiligen Hierarchen gewidmet ist. Die Basilika besitzt einen einzigartigen geschnitzten Altarschirm, faszinierende Ikonen und einen beeindruckenden Glockenturm. Während der venezianischen Herrschaft wurde das Kloster gebaut, das wie Toplou einer Festung ähnelte. Während der türkischen Besatzung wurde das Kloster zerstört. Heute befindet sich das rekonstruierte Kloster in einer wunderschönen Umgebung und bewahrt viele bedeutende Relikte.

Das Koudoumas Kloster

Das Koudoumas Kloster ist der Jungfrau Maria gewidmet und befindet sich an der Südküste der Insel, am Fuße des Berges Kofina. In diesem Kloster findet man die nötige Ruhe und Gelassenheit, um in totalen Einklang mit der Göttlichen Kraft zu kommen. Um das Kloster herum wurden hunderte von Höhlen gefunden, alle mit Blick auf das Meer, was ein eindeutiger Hinweis darauf ist, dass es dort bereits seit dem 6. Jahrhundert Leben gab.

Koudoumas Monastery

Hodegetria Monastery

Das Hodegetria Kloster

Das Hodegetria Kloster ist eines der ältesten und großartigsten Klöster Kretas, dessen Geschichte eng mit der der kleinen Klöster und Einsiedeleien in der Region Asterousia verbunden ist. Hodegetria ist ein Zitadellen-Kloster mit einem großen Wehrturm im Innenhof, der gebaut wurde, um die Mönche vor Piraten und Eindringlingen zu schützen, die aus dem Süden vom Meer herauf kamen. Der Überlieferung nach wurde dieser Turm ursprünglich im Jahre 961 n. Chr. von Nikiforos Fokas gebaut. Der heutige Turm ist jedoch ein Rekonstruktion des Turmes aus der venezianischen Zeit und hat dadurch viele Merkmale aus der byzantinischen Tradition. Die zweischiffige Kirche in der Mitte des Hofes ist der Jungfrau Maria und den Heiligen Aposteln geweiht.

Die Martsalo-Schlucht – Asterousia

Die Schlucht von Martsalo, die zur Gemeinde Phaistos angehört, ist eine der charakteristischsten und schönsten Schluchten Südkretas. Sie liegt am westlichen Fuß des Asterousia-Gebirges, direkt neben Agiofarago und südlich des Klosters Hodegetria. Die Schlucht ist 2 Kilometer lang und der Höhenunterschied zwischen dem Eingang und dem Strand von Martsalo, wo sie ins Meer mündet, beträgt ungefähr 145 Meter. Die Schlucht war und ist wie alle anderen Schluchten der Region (z.B. Agiofarago) eine Einsiedelei des Klosters Hodegetria und gilt daher als eine Stätte von großer religiöser Bedeutung. In der Martsalo-Schlucht sind viele Überreste von Zellen zu sehen, in denen einst die Mönche lebten.

Martsalo Gorge

Heraklion – Athen

Frühstück und Abfahrt mit der ersten Haltestelle nach Knossos, der wichtigste von allen anderen Städten im minoischen Kreta mit dem berühmten Palast von Minos weltweit, die in Größe und Luxus jedes andere Gebäude in ganz Europa in der Bronzezeit übertroffen. Wir gehen den kleinen Hügel, wo das Grab von Kazantzakis ist und wird dann an die Stadt Heraklion navigieren. Wir werden die Stadtmauern und die venezianische Festung, die Brunnen von Morozinis, der Lotzia finden wird in der Kathedrale von St. Titus anbeten. Besuchen Sie die sehr bemerkenswerte archäologische Museum, das im Jahre 1883 von der Association of Educational Heraklion gegründet wurde. Auf den 20 Hallen, die der Öffentlichkeit nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnet wurden, ausgesetzt, die interessantesten und am besten erhaltenen Funde. Nirgendwo sonst besser vertreten ist die minoischen Kunst und das macht das Museum einzigartig und in der ganzen Welt bekannt. Wir besuchen auch das Ethnographische Museum und Bibliothek der Vikelaia. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen von Heraklion und Rückflug nach Athen.

Cathedral of St. Titus

Inbegriffen
  • Flüge Tickets Athen – Chania und Heraklion – Athen
  • Transport von und nach Kreta Flughäfen
  • Fünf (6) Übernachtungen in ausgewählten Hotels
  • Tägliches Frühstück (6 Frühstück)
  • Transfers, Ausflüge mit lokalen Bus als analytische Programm
  • Kapitän / Escort
  • Mehrwertsteuer
  • Haftpflichtversicherung

Nicht Inbegriffen
  • Flughafensteuern
  • Eintrittskarten für den Besuch Sites
  • Mahlzeiten, Trinkgelder
  • Alles was im Programm als Vorschlag oder als Option erwähnt wird und alles was als nicht inbegriffen aufgelistet ist


You are viewing 7 Tage Wallfahrt nach Kreta, last updated on 08/08/2022.